29 Chirurgen teilen ihre größten 'Oh Shit' -Momente aus schweren Operationen

Chirurgen sind nicht immer so zuverlässig, wie wir es uns wünschen. Sie machen Fehler, genau wie alle anderen. Seien Sie also gewarnt: Wenn Sie diese erschreckenden Kommentare lesen Reddit, Sie möchten Ihren nächsten Arzttermin absagen.

Twenty20, jasmom1

eins. Wir haben einen Spike durch den Augapfel eines Mannes geführt

Ich war ein Junior-Arzt, der 2008 in der Neurochirurgie arbeitete, als mir einer der Senior-Registrare (ich nehme an, das Äquivalent ist der in den USA ansässige Chef) seinen unglücklichsten Moment erzählte. Um den Kopf eines Patienten für die Operation stabilisieren zu lassen, verwendete er einen Rahmen mit 3 Stacheln, die den Kopf an Ort und Stelle hielten. Aufgrund des Winkels, aus dem er sich nähern musste, musste der Patient mit dem Gesicht nach unten sein. Als er den Kopf des anästhesierten Patienten auf den Rahmen legte, rutschte der Kopf ab und sein Auge landete auf der Spitze, wodurch der Augapfel perforiert wurde. Er geriet in Panik und dachte, dass seine Karriere nun vorbei sei. Dann fing er (ziemlich bizarr) an, in den Augapfel zu stochern, um herauszufinden, was was war, bis der Anästhesist ihm sagte, er solle aufhören. Dann riefen sie den Augenarzt an, der kam, um das jetzt völlig ruinierte Auge aufzuräumen. Nach der Operation ging er erschrocken, um dem Patienten zu erklären, was passiert war. Verständlicherweise befürchtete er das Schlimmste, Ärger, Bedrängnis und Tränen und erhielt die Antwort 'Das ist in Ordnung, ich war sowieso in diesem Auge blind!'.



Der glücklichste Bastard aller Zeiten

zwei. Wir haben versehentlich einen Patienten in Brand gesetzt

Vor langer Zeit wurde die Voroperation mit Reinigungsmitteln auf Alkoholbasis durchgeführt. Nackter, sedierter Kerl mit einem leichten Schimmer Reinigungsflüssigkeit + statischer elektrischer Funke = vollständig in Flammen versunken. Alle standen nur eine Sekunde da, bis jemand ein Blatt packte und die Flammen löschte. Die Operation verlief gut, keine Komplikationen, leichte Sonnenbräune.

3. Wir hatten Probleme, seine Eingeweide wieder ins Haus zu bekommen

Wir hatten einen Patienten auf der Intensivstation, der ein großes Abdominaltrauma hatte. Er war in den OP gegangen und war zu krank, um seinen Bauch schließen zu können, also ließen wir ihn offen. Wir hatten ein Stück Plastik, das wie eine Tasche seinen Darm bedeckte, und dann legten wir einen vakuumierten Schwammverband darüber, einen Wundvac.

Die Krankenschwester der Patientin rief mich in den Raum, um mir den Bauch anzusehen, weil sie glaubte, Darmstücke aus dem Beutel sickern zu sehen und gegen den Wundsauger gesaugt zu werden. Ich stimmte zu und fand, dass der Darm auch ziemlich düster aussah, also riefen wir den Arzt an, um ihn uns anzusehen.





Der Bewohner stimmte zu und sprach mit seinem Anwesenden, der ihm sagte, er solle den Wundvak abnehmen, den Darm wieder in die Tasche stecken, aus der er entkommen war, und einen neuen Wundvac aufsetzen.

Es klang alles nur so, als würde es eine Katastrophe werden, aber was auch immer.

Also kommt der Bewohner herein, nimmt den Wundvak ab und der Darm ist durch die Flüssigkeiten, das Trauma usw. sehr geschwollen. Als er den Wundvak abnahm, rutschten sie alle aus dem Patienten heraus. Die Tasche hatte sich deutlich verschoben. Wir würden den Darm auf der einen Seite verstauen, auf der anderen Seite würden sie herauslaufen. Hier hatten wir diesen Kerl in seinem Bett, der sich ausweidet, und wir konnten einfach nicht alles in ihm zurückbekommen, in der Tasche oder so.

Glücklicherweise hielten die Medikamente, die wir dem Patienten verabreicht hatten, ihn sehr gut beruhigt und wir hatten andere Medikamente, um Probleme mit seinem Blutdruck zu kontrollieren, und der Typ blutete nicht offen ... es war MESSY. Wir mussten wirklich nur einen Schritt zurücktreten und sagen: „Scheiße. Wie bringen wir den Mut dieser Jungs zurück in ihn?

Es endete damit, dass ich 6 andere Leute anrufen musste, um hier und da etwas zu verstauen, bis er wieder in den OP zurückkehren konnte, damit sie alles wieder an seinen richtigen Platz bringen konnten…



Vier. Sie ließen seinen Anhang zurück in seinen Körper fallen

Mein Onkel hat das in Indien gemacht.

Nach dem College-Abschluss gründeten er und seine Freunde ein kleines Krankenhaus (ja, das ist direkt nach dem College und es passiert einfach so, so etwas passierte vor Jahren in Indien). Wie auch immer, sie sind alle sehr aufgeregt, wenn ihr erster Patient, der operiert werden muss, hereinkommt. Er hat eine Blinddarmentzündung und sie beschließen, den Fall aufzugreifen, da es sich um eine einfache Operation handelt.

Der Beginn der Operation verläuft gut und sie können den Anhang gut abschneiden, aber während sie versuchten, ihn zu extrahieren, ließen sie ihn zurück in den Körper fallen. Sie operierten etwas mehr als 8 Stunden, weil sie das Ding sehr lange nicht finden konnten (er sagt, eine normale Operation würde 1 Stunde dauern).

5. Maden kamen aus seinen Beinen

Ich war vor ein paar Monaten unterwegs und ein Typ wird auf die Intensivstation gerollt und riecht schrecklich. Ich ging hinüber und der Typ hatte vielleicht die mazeriertesten Beine, die ich je gesehen habe. Auf dem Bett bewegten sich Dinge, und der Saugbehälter war voller Maden.

Es stellte sich heraus, dass der Typ auf der Straße gewebt hatte, und als die Polizei ihn herüberzog und die Türen öffnete, fielen Maden auf die Straße. Er wurde in die Notaufnahme gebracht, verhaftet, auf die Intensivstation gebracht und sehr schnell debridiert, dann bilateral über dem Knie amputiert. Er hat es tatsächlich aus dem Krankenhaus geschafft, aber ich kann mir nicht vorstellen, eines Tages aufzuwachen und keine Beine zu haben.

Ich wünschte wirklich, ich wüsste, wohin er fuhr ...

6. Ein Stier stampfte auf seinen eigenen Darm

Tierarzt hier. Dies geschah in meinem 4. Jahr der Tierarztschule. Ich sah zu, wie ein Bulle seinen eigenen Darm stampfte.

Ein sehr wertvoller Bulle hatte ein Hindernis im Darm, das entfernt werden musste. Die Leute werden nur den Geldbetrag, den ein Futtertier wert ist, in eine Operation stecken, um das Problem zu beheben, also mussten wir dies billig tun. Eine Vollnarkose bei einem so großen Tier ist verrückt teuer, also haben wir eine „stehende“ Operation durchgeführt. Das bedeutet, dass der Bulle in eine Rutsche gelegt wird, sehr gut betäubt ist und abgesehen von einer leichten Beruhigung völlig wach ist und für eine Operation steht.

Also machen die Chirurgen einen vertikalen Einschnitt von 2 bis 3 Fuß in seiner rechten Flanke und beginnen, Armvoll Darm herauszuziehen und sie mir und den anderen Assistenten der Tierarztstudenten zu geben. Der Bulle hat ein steriles Tuch und wir tragen alle sterile Gewänder. Das Hindernis war ziemlich schlimm, so dass sie ein paar Fuß beschädigten Darms entfernen und dann die Enden wieder zusammennähen mussten. Es gibt viel Blut. Viel. Der Bulle wird durch Blutverlust gestresst, ungeduldig und schwach. Es beginnt gegen die Rutsche zu treten und zu versuchen, sich zu bewegen. Es bekommt mehr Beruhigungsmittel und die Chirurgen versuchen schneller zu nähen. Jeder schwitzt und es wird viel geschworen. Die Blutpfütze zu unseren Füßen wird immer größer. Der Bulle mischt seitlich und der Darm, der von einem anderen Schüler gehalten wird, ist zwischen den Bullenrippen und den Metallstangen der Rutsche eingeklemmt. Das ist schlecht - selbst ein paar Sekunden davon können bleibenden Schaden anrichten. Der Stier ist zu schwer, um nur darüber zu schieben, sodass er eine der Seitenschienen der Rutsche entfernt, um den Darm zu befreien. Der Stier ist wirklich sauer und versucht nun, von einer Seite zur anderen zu springen. Wir müssen den Darm loslassen, den wir halten, um zu verhindern, dass der Stier unsere Arme gegen die Schienen der Rutsche bricht.

Der Bulle flippt wirklich aus und schafft es, teilweise und dann vollständig aus der Rutsche herauszukommen und rennt durch den Raum, muht und stampft und reißt riesige Darmbrocken aus sich heraus. Blut und Eingeweide sind ÜBERALL. GALLONEN Blut. Denken Sie daran, dass sich dieser Raum in einer Scheune befindet und während der Bereich um die Rutsche sauber war, ist der Rest des Raumes mit Heu und Schmutz bedeckt. Einige große Kerle schaffen es, den Stier zu bezwingen und zu Boden zu ringen, und sie geben ihm mehr Beruhigungsmittel und Schmerzmittel. Meine Aufgabe war es, auf seiner Schulter zu sitzen, ein anderer größerer Student sitzt auf seinem Kopf. Zu diesem Zeitpunkt ist alles ein komplettes Fiasko und ich fühlte mich einfach so schrecklich für den armen Bullen, der ununterbrochen brüllte. Sie waschen seinen verstümmelten Darm so gut sie können ab, nähen die Enden zusammen, werfen eine Scheiße Penicillin in seinen Bauch und schließen ihn.

Der Bulle überlebte die Operation und wurde dann ins Krankenhaus eingeliefert und bekam Tonnen von IV-Antibiotika und Flüssigkeiten und Pflege. Jeden Tag stieg seine Temperatur, bis er schließlich eine Woche später an einer massiven Infektion in seinem Bauch starb. Das war schrecklich. Ich habe absolut keine Ahnung, was sie dem Besitzer erzählt haben. Soweit ich weiß, wurde niemand verklagt.

7. Der Patient rutschte immer wieder vom Tisch

Ein Operationstisch hatte eine Fehlfunktion, als er in die volle Trendelburg ging (der Tisch neigte sich zu einem ernsthaften Winkel…). Er kippte von selbst und der Patient rutschte vom Tisch. Das gesamte Operationsteam hielt den Patienten fest, als ich einlief. Die Lösung war ich knallte den Controller einige Male gegen den Boden. Der Patient war in Ordnung, aber überall Blut ...

8. Wir haben eine Nadel im Hals eines Mannes verloren

Wir haben eine Mittellinie für einen Tropfen mit einer 18G-Nadel (1,2 mm - relativ groß im Vergleich zu den meisten Nadeln) in der äußeren Halsschlagader des Patienten angebracht, und plötzlich ging die Nadel direkt in die Halsschlagader. Wir alle gerieten in Panik, weil normalerweise mit einem Tropfen die Nadel herauskommen soll und nur der Kunststoff übrig bleibt, aber jetzt hatten wir die Nadel in der Halsschlagader dieses Mannes verloren.

Bevor wir es überhaupt herausfischen konnten, war es weg, ich sah die anderen Chirurgen und Krankenschwestern an und bevor wir etwas tun konnten, stürmten wir ihn direkt ins Theater. Nach ein paar Minuten fischten wir die Nadel in der Nähe seiner Vena subclavia heraus - näher an der Schulter - und atmeten erleichtert auf.

9. Ein Medizinstudent wurde ohnmächtig

Wahrscheinlich ein Medizinstudent, der sein Gesicht zuerst in die Wunde gibt, dann rückwärts fällt und seinen Schädel auf dem Boden knackt. Er beginnt aus dem Kopf zu bluten und bewegt sich nicht. Nur für ein paar Sekunden völlige Stille. Wir wussten nicht, ob wir ihn auslachen oder anschreien sollten oder was. Heh. Zum Glück musste ich dieses Gespräch nicht mit der Familie führen.

10. Sie öffnete ihre Augen während der Operation

Als meine Krankenschwester meinem Patienten während einer Herzoperation, die ich durchführte, versehentlich eine niedrigere Dosis Anästhesie verabreichte, öffnete der Patient die Augen und schrie während der Operation, sodass wir damit aufhören mussten… Gruselige Scheiße.

elf. Er musste buchstäblich wählen, wer lebte und starb

Dies ist nicht meine Geschichte, aber mein Vater ist Chirurg. Eines Nachts war er auf Abruf, als zwei Personen auf Krankentragen in die Notaufnahme gebracht wurden. Einer war Polizist und einer war Verbrecher. Es hatte eine Schießerei gegeben, und beide waren erschossen worden. Zu dieser Zeit war das Krankenhaus klein, und mein Vater war der einzige Chirurg auf Abruf, der in der Lage war, die Operation durchzuführen. Im Wesentlichen würden beide sterben, wenn er nicht eingreifen würde. Er hatte nur Zeit, einen zu retten. Natürlich entschied er sich für den Polizisten und konnte sein Leben retten, sehr zur Wertschätzung der anderen Beamten im Krankenhaus. Aber der Verbrecher starb kurz darauf.

Er sagt mir, dass er diese Entscheidung nie bereut hat und dass er die gleiche Wahl tausendmal getroffen hätte. Trotzdem war es für ihn schwierig, mit den Auswirkungen der Entscheidung umzugehen. Nur ein ernüchternder Moment, als er ein neuer Chirurg war, der lange bei ihm blieb.

12. Wir haben einen Kater geschlachtet, weil wir dachten, er sei weiblich

Der Kunde bringt seine Katze (als Streuner gefunden) zum Kastrieren. Der Tierarzt (mein Chef) bereitet die Katze auf die Operation vor und beginnt zu schneiden ... und kann weder die Gebärmutter noch die Eierstöcke finden ...

Oh oh. Katze ist ein Mann! Und das arme Kätzchen hatte gerade ohne Grund seinen Bauch aufgeschnitten. Der Besitzer war verständlicherweisewütend.

13. Mein Chef wurde krank und verließ den Raum

Ja, das ist mir wirklich passiert, als ich eine Ausbildung zum Kardiologen absolvierte. Ich befand mich in meiner 2. oder 3. Herzoperation / Katheterisierung, als mein leitender Arzt krank wurde, sein OP-Kleid auszog und aus dem Raum rannte. Der Arzt hatte gerade 'Oh nein!' und links. Ich hatte diese Katheter gerade mit Drähten im Herzen des schlafenden Patienten positioniert. Sie hingen nur da draußen und pulsierten zu seinem Herzschlag. Anscheinend hatte der Arzt eine Lebensmittelvergiftung bekommen und rannte ins Badezimmer… um nie wieder zurückzukehren.

Ich habe es also noch nie zuvor bis zu diesem Punkt im Verfahren geschafft und frage mich nur, wohin ich es von hier aus bringen soll. Mir wurde noch nicht einmal beigebracht, wie man sie sicher herausnimmt. Ich schaue auf die Vitalwerte und Monitore wie F # @%. Was mache ich jetzt? Natürlich rufen sie meinen leitenden Kardiologen in der Ausbildung an, der ein Nickerchen macht und keine Seiten oder Anrufe zurückgibt. Keine anderen Ärzte da. Schließlich danke Gott, mein Techniker / Assistent, der diese Verfahren seit meiner Geburt durchgeführt hat, gibt mir einen Anstoß, die Katheter zu spülen, was ich auch tue, um Blutgerinnsel und Tod im Wesentlichen zu verhindern. Und nach ein paar Minuten entfernen Sie die Katheter und Drähte richtig. Sie werden wie Scheiße behandelt, haben aber ALLE Kollegen in der Ausbildung und leitende Ärzte viele, viele Male in komplizierten Situationen mit ihrem Wissen gerettet.

14. Ich war Zeuge eines massiven Blutverlustes

Als ich Sanitäter war, arbeitete ich eines Nachts in der Notaufnahme und dieser riesige Kerl (vielleicht 300-350 lbs) kam von einem Autounfall mit den Sanitätern, die ihm CPR gaben. Wir mussten unseren Job machen, als entschieden wurde, dass er in den OP gehen musste, da er schließlich eine Asystolie bekam (Flatlined).

Ich war neu und mein Wissen war zu dieser Zeit ziemlich begrenzt, aber ich glaube, sie würden das Herz dieses Mannes massieren. Ich war ziemlich erleichtert, da wir alle abwechselnd das Blut dieses dicken Mannes für ihn pumpten und wir geschlagen wurden. Kurz nachdem er gegangen war, sprach ich mit einigen Medizinern / Ärzten und sie sagten, dass es eine großartige Erfahrung für mich wäre, es im OP-Raum zu sehen. Also schrubbte ich mich sehr schnell und ging hinein, um hinten zuzusehen, und sie wollten diesen Kerl schon aufschneiden. Ich sah aufgeregt zu, wie sie plötzlich alles durchschnitten. . .

Blut quoll aus diesem Kerl heraus wie ein Topf, der überkocht.

Es gab mehr Blut als ich jemals gesehen habe (und werde es hoffentlich nie wieder sehen). Ich erinnere mich nicht, dass jemand „Oh shit“ gesagt hat, aber ich erinnere mich, dass alle sehr leise wurden und das Personal zurücktrat, als das Blut aus ihm auf dem Tisch floss, auf den Boden fiel und sich schlich, bis es ein paar Meter von ihm entfernt war Ich (ich war ungefähr 6 bis 8 Fuß entfernt), die meisten von ihnen standen im Blutsee, als er aufhörte. Die Chirurgen sagten, dass mindestens 3 Liter Blut aus ihm austraten (sie hatten auch nicht gesehen, dass so viel Blut auf einmal austrat). Es sah danach wie eine Art japanische Horrorszene aus und ich glaube, ich war geschockt, weil ich mich danach so komisch und fehl am Platz fühlte, als ich sah, wie sie ihn wieder nähten / aufräumten.

Später stellte ich fest, dass bei näherer Betrachtung der Röntgenbilder gezeigt wurde, dass das arme Brustbein des Mannes entweder von seiner Brust nachgab und das Lenkrad traf (ja, er hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt), die Feuerwehrleute, Sanitäter oder unsere CPR. Der Knochen war zersplittert und in seine Hauptgefäße (Aorta, Lungenvene / Arterie) eingedrungen, sodass wir Blut in sein Perikard (Herzsack) pumpten, und genau das explodierte, als sie ihn aufschnitten. Wir konnten also wenig tun, um das Leben dieses Mannes zu retten. Nach dieser Episode hat mich der Anblick eines 'massiven Blutverlusts' nie mehr gestört, da ich nicht glaube, dass man mehr als das sehen kann, was von einer Person kommt.

fünfzehn. Wir haben dem Patienten einen Anfall verursacht

Dies geschah mir beim Einsetzen eines IVC-Filters (eines kleinen Metallfilters, der in der unteren Hohlvene sitzt, um zu verhindern, dass Blutgerinnsel von den Beinen in die Lunge gelangen). Das Verfahren umfasst im Wesentlichen das Tunneln in die Oberschenkelvene und das Aufsteigen in die Hohlvene, wo Sie den Filter an Ort und Stelle lassen. Um Ihre Position im Körper zu bestätigen, müssen Sie einen strahlendurchlässigen Kontrast und einen Röntgenstrahl verwenden, um die Hohlvene zu beleuchten, da Sie im Grunde genommen von außerhalb des Körpers schauen. Der Peeling-Techniker gibt uns 100 ccm Kontrast und wir injizieren ihn direkt in die Hohlvene und beobachten das Röntgenbild, während nichts aufleuchtet, wie es soll. Da wir nicht herausfinden können, warum wir es nicht sehen konnten, bitten wir um weitere 100 ccm Kontrast und schießen es erneut ohne Glück in die Vena-Höhle. Ratlos darüber, was vor sich gehen könnte, denken wir vielleicht, dass der Kontrast schlecht ist, und ziehen etwas mehr auf und schauen uns die Spritze unter dem Röntgenbild an, bevor wir diesmal injizieren. Natürlich leuchtet die Spritze nicht auf und während wir versuchen, einen neuen Kontrast im OP zu erzielen, beginnt der Patient auf dem Tisch, der sediert und intubiert ist, zu greifen. Wir schauen schließlich zum Scrub-Tech-Tisch und stellen fest, was sie getan hat. Es stellt sich heraus, dass sie 100 ml Lidocain (zweimal wohlgemerkt) Lidocain entnommen hat, ein schnell wirkendes Anästhetikum, das nicht direkt in den zentralen Kreislauf des Körpers injiziert werden soll . Glücklicherweise wurde die Patientin aufgrund dieses medizinischen Fehlers nicht dauerhaft verletzt, aber ich arbeitete zu der Zeit mit einem sehr erfahrenen Gefäßchirurgen zusammen und ich habe nie gesehen, dass sie durch irgendetwas, das sie gesehen hat, ein bisschen gestaffelt aussah, aber als sie merkte, dass wir der Patientin das gaben viel Lidocain sah sie aus, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen.

16. Wir konnten das Baby nicht rausholen

In einem OP wird es sehr angespannt, wenn Sie während eines Kaiserschnitts nicht schnell ein Baby herausholen können.

17. Das Krankenhaus hatte keine wesentlichen Werkzeuge

Meine Mutter war operiert worden. Da das Krankenhaus nicht das hatte, was sie brauchten, mussten sie einen wesentlichen Teil für die an sie gelieferte Operation haben. Der Tag kommt für die Operation und meine Mutter ist vorbereitet, der OP ist vorbereitet, der Chirurg hat den Tag von seiner Praxis genommen und meine Mutter wird unterstellt. Der Teil, den sie brauchten (eine Flüssigkeit, glaube ich), kam und eine Krankenschwester sagte: 'Das haben wir nie bestellt.' Und schickte den Kerl weg. Dies ist, nachdem meine Mutter unter Narkose war. Sie sagte, als sie herausgebracht wurde, konnte sie sehen, wie der Chirurg seine Scheiße an diesen Krankenschwestern verlor und alle weinten, wie schlimm er sie ausflippte. Zu Recht ... diese Krankenschwestern in DIESEM Krankenhaus saugen. Die Operation wurde an einen anderen Ort verlegt und das war das letzte Mal, dass er mit diesem Krankenhaus zusammenarbeitete.

18. In 60 Sekunden verlor er einen vollen Liter Blut

Vor einiger Zeit habe ich eine Hysterektomie durchgeführt und Krebs inszeniert (ich möchte aus Datenschutzgründen nicht zu viele Einzelheiten angeben). Wir hatten die Gebärmutter, den Gebärmutterhals, die Schläuche und die Eierstöcke heraus und wir hatten ihren Bauch vom Brustbein bis zum Becken offen. Wir waren WEG unten in den Ecken des Beckens und gruben Lymphknoten aus, als wir einen von der Größe eines Tennisballs fanden, in den mehrere große (und abnormale) Blutgefäße hinein- und herausliefen. Wir mussten es herausholen, aber die Blutversorgung kam direkt von einem großen Gefäß und war wirklich schwer zugänglich. Wir haben so viele Schiffe wie möglich abgeschnitten und dann angefangen, sie auszuschneiden. Wir haben in den nächsten 60 Sekunden einen vollen Liter Blut verloren, bevor wir die Blutung vollständig unter Kontrolle hatten, und insgesamt 4 Liter in dem Fall verloren. Irgendwann füllte sich das Becken schneller mit Blut, als der Sog es herausholen konnte. Beängstigend ist die Hölle zu der Zeit, aber es stellte sich heraus, ok.

19. Ich hörte meinen Arzt sagen: 'Oh verdammt'

Ich bezweifle, dass Sie zu viele echte Geschichten bekommen. Meins ist äußerst selten (da ich der Patient war, aber für die Operation wach), sollte ich eine Beule auf meinem Rücken entfernen lassen. Nichts Großes, nur ein Klumpen. Aus versicherungstechnischen Gründen machten sie es als Ambulanz im OP eines Krankenhauses anstelle des eigentlichen Büros des Chirurgen.

Also bin ich hellwach und verdeckt im OP. Ich hatte ihn als meinen Chirurgen ausgewählt, weil seine Hauptpraxis die plastische Chirurgie war. Zu der Zeit habe ich viel Gewichte gehoben und viel Zeit damit verbracht, meinen Rücken zu bearbeiten. Ich wollte eine möglichst kleine Narbe. Ich war eitel

Er beginnt mit dem ersten Einschnitt… dann geht er für einen zweiten, größeren… dann geht er tiefer (denke ich) und stellt fest, dass die „Beule“ nur die extrudierende Spitze einer Zyste ist, die meinen Rücken bis zum Rücken meiner Lunge durchschneidet. Er war es nicht gewohnt, alarmierte Patienten zu operieren ... sobald er merkt, dass er nur sagt: 'OH FUCK'

Das war der Beginn einer 4-stündigen Operation, für die ich wach war. Was sie aus mir herausgeschnitten haben, war die Größe einer erwachsenen Faust. Beim Schließen der Wunde zogen sie so viel Fleisch ein (mangels eines besseren Wortes wegen meines Mangels an medizinischem Verständnis), dass mein rechter Arm im Wesentlichen unflexibel wurde. Ich konnte jahrelang keine Gewichte heben. All diese kostbare Arbeit schoss den Bach runter. Was für ein Arschloch ich war.

zwanzig. Der Arzt hätte fast eine Arterie durchtrennt

Krankenschwester hier. Ich half bei einer einfachen Vasektomie und der Arzt hatte Probleme, die Vas deferens von der Hodenarterie zu unterscheiden. Ich habe ihn gestoppt, kurz bevor er die Arterie durchtrennt hat. Wenn er das schneiden würde, würde der Hoden sterben ... ganz zu schweigen von einem sehr blutigen Durcheinander.

einundzwanzig. Er ließ einen Tumor auf den Boden fallen

Kein Chirurg, aber ich bin ein Medizinstudent. Ein Student, der zwei Jahre älter als ich war, ließ bei der ersten Operation, die er jemals durchführte, einen Gehirntumor auf den Boden fallen. Der Chirurg lachte ihn aus und forderte ihn auf, seinen Operationssaal zu verlassen. Er war am Boden zerstört und hat diesen Chirurgen nie wieder gesehen! Aber er hat immer noch eine gute Bewertung für diese Rotation…!

22. Ich musste einen Patienten zurücklassen

Allgemeinchirurg, fünf Jahre Erfahrung.

Vielleicht nicht mein größter, aber einer meiner ersten Oh-Shits, als ich mich von der Welt gelöst hatte, war nur die Erkenntnis, dass ich nicht an zwei Orten sein konnte, an denen ich unbedingt gleichzeitig sein musste.

Es gibt eine bestimmte Sicherheitsanfälligkeit, die auftritt, wenn Sie einen Fall im OP untersuchen. Sie sind im Moment der Kapitän dieses speziellen Schiffes, und Sie sollten sich wirklich ganz darauf konzentrieren und nur darauf ...

Aber manchmal bist du mitten in der Nacht oder an einem Wochenende dort und deine Partner sind alle weg und es gibt nur eine Skelettcrew, die das Krankenhaus leitet. Ihr gottverdammter Pager geht weiter und Ihr Telefon klingelt weiter und manchmal ist es nur Schwester X auf dem Boden, die denkt, dass ihre Patientin wirklich, wirklich um 2 Uhr morgens eine Bestellung für Tylenol benötigt, obwohl die Patientin schläft ...

Manchmal geht es bei dem Anruf darum, wie Ihr Patient aktiv stirbt. Jetzt. Jetzt sofort. Herzinfarkt. Schlaganfall. Blut bemalt die Wände des Raumes.

Jeder, der versucht, Ihnen dies mitzuteilen, versucht gerade, das Sterben zu stoppen, oder er flippt nur aus und bittet Sie, etwas zu tun.

Aber Sie sind tief in den Eingeweiden einer anderen sehr kranken Person. Sie können nicht einfach fallen lassen, was Sie gerade tun, und nach oben rennen. Sie haben diesen beiden Menschen ein ebenso starkes Versprechen gegeben, dass Sie sich um sie kümmern und sie vor Schaden schützen werden - und Sie müssen dieses Versprechen einem von ihnen brechen. Sie müssen dieses bestimmte Schiff weiter segeln, sonst werden beide untergehen.

Wenn Sie Glück haben, gibt es ein Team auf der Intensivstation, das vorbeischauen und helfen kann ... oder Anwohner, die genug Erfahrung haben, um mit Dingen umzugehen ... oder einen Hilfspartner, der zu Ihrer Rettung reiten und sich darüber beschweren kann, dass Sie später die ganze Nacht Junior helfen müssen.

In anderen Fällen können Sie buchstäblich nichts tun, außer der Krankenschwester zu sagen: „Tun Sie, was Sie können. Ich bin auf, sobald ich mit der Operation fertig bin. '

2. 3. Ich bin auf dem Operationstisch aufgewacht

Meins ist nicht so grausam wie einige andere, aber ich glaube, ich kann es teilen.

Ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle, eingeklemmte Nerven, Spondylose der Wirbelsäule usw. usw. Die meisten Leute bekommen 1-2, aber ich habe 6. Im Grunde genommen legen sie dich unter, stecken eine Nadel zwischen deine Scheiben und geben dir einen Schuss. Nun, es könnte daran liegen, dass ich bereits einige SCHWERE Dosierungen von Betäubungsmitteln eingenommen habe, aber ich bin auf dem Tisch aufgewacht.

Es war irgendwie dunstig, aber ich war mir definitiv bewusst. Ich konnte ein leicht brennendes / verschwommenes Gefühl in meinem Rücken spüren. Es fühlte sich an wie Schmetterlinge, wenn dein Bein einschläft und ein Gefühl, dass etwas in der Nähe von oder auf meinen Knochen kratzt. Ich konnte einen Bildschirm mit einem Live-Röntgenbild sehen. (Ich fand heraus, dass der Chirurg den Bildschirm beobachtet, um die Nadel zu führen.)

Gerade als ich das Gefühl hatte, meinen Kopf heben zu können, wurde mir klar, dass eine der Krankenschwestern immer wieder wiederholte: 'Er ist wach!' Nicht zu panisch, aber definitiv wie 'Oh shit'. Ich wollte ihr sagen, dass sie sich entspannen soll, aber bis dahin ging jemand zu einer der Infusionen und ich war wieder eingeschlafen.

Alles in allem war es ein Sieg. Ich warf eine Schlampe fit darüber, wie gut der Fruchtsaft war, also gaben sie mir den ganzen Behälter, und ich versuchte, gegen die Krankenschwestern zu kämpfen, die versuchten, mich anzuziehen, weil meine Freundin draußen auf mich wartete. Sie fand es süß, also war sie verpflichtet und brachte mich auf meine Bitte zu Wendy. Ich bestellte dann über 20 Dollar Essen, kam nach Hause und aß nichts davon.

Gute Zeiten.

24. Ich habe mit einer Säge durch ihren Knochen geschnitten

Nicht ganz ein Chirurg, aber etwas medizinisch. Ich habe jemandes Bein halbiert (verstorben) und wusste nicht, dass diese Person einen Metallstab durch den Oberschenkel hatte. Schneiden Sie den Knochen mit einer Metallsäge durch. Funken fliegen und meine Klinge brach. Zum Glück stand ich zur Seite und nicht direkt hinter der Klinge, als sie rückwärts flog und gegen die Wand schlug. Die Kleidung, die die Person getragen hatte, lag unter dem Körper und fing einen Funken auf. Ich habe es mit dem Wasserschlauch übergossen, bevor eine große Flamme beginnen konnte, aber immer noch ein 'oh shit' Moment.

25. Sie ließ seinen Knochen auf den Boden fallen

Kein Chirurg, aber ich habe vor ungefähr einem Jahr eine Handoperation in einem Lehrkrankenhaus beobachtet. Der Chirurg entfernte einen der Karpalen (die Knochen nahe der Handbasis), um ihn später zu verwenden. Eine Krankenschwester erhielt die Handwurzel, die sie halten musste, bis sie benutzt werden musste. Am Ende ließ sie den Knochen des Patienten auf den Boden fallen.

26. Sie hatte 12 Stunden Operation für ein einfaches Verfahren

Eine Bewohnerin setzte einen Trochar ein und platzierte ihn falsch, schnitt die AORTA auf… 12 Stunden Operation zur Reparatur, sie machte eine einfache Prozedur.

27. Ich hatte keine Ahnung, wie Kaiserschnitte funktionieren

Mein erster Kaiserschnitt war ziemlich schockierend, aber danach hat mich nicht mehr viel gefesselt. Dieses Ereignis ereignete sich während eines meiner Praktika als Gymnasiast, um zu sehen, ob Medizin mein Fachgebiet sein würde. Ich bin mir nicht sicher, aber sie lassen mich an einem Kaiserschnitt teilnehmen.

Sie legten mich zu den Füßen der Frau, die taub war. Ich nicke ihr ein wenig zu und die Operation beginnt. Nun, niemand hatte daran gedacht, mir zu sagen, dass nach dem Schneiden des Bauches auch die Flüssigkeiten ausgehen. Dies ist eine logische Sache, aber ich saß mindestens 3 Meter von den Füßen der besagten Frau entfernt und die Flüssigkeiten, die aus ihrem Bauch sprudelten, kamen bis zu meinen Füßen. Hier bin ich, der in den Schwangerschaftsflüssigkeiten einer Frau steht. Oh. Scheiße. Ich muss sehr geschockt ausgesehen haben, denn die anderen Chirurgen hatten ein Lachen über meine Reaktion. Seitdem war ich kein einziges Mal schockiert.

28. Mein Zahnarzt hat mir versehentlich den Kiefer gebrochen

Patient hier, aber ich habe eine gute Geschichte über „Oh Shit“ -Operationen.

Als ich 18 war, wurde mir gesagt, ich solle meine betroffenen Weisheitszähne entfernen lassen. Ich ging zu einem Chirurgen, der mir mitteilte, dass sie ziemlich geformt waren und ich eine Vollnarkose bekam (völlig eingeschlafen) und die Zähne aufgebrochen wurden, um entfernt zu werden.

Tag der Operation, ich gehe hinein. Wegen der Scheiße, die Sie unter Narkose bekommen, sollte meine Mutter mich nach ein paar Stunden abholen. Sie kam an und wurde informiert, dass ich noch in der Chirurgie war. Nach fast zwei weiteren Stunden Wartezeit hatte sie das Gefühl, dass etwas nicht stimmte und rief meinen Vater an. Er kam herein und wurde ebenfalls informiert, dass ich noch in der Chirurgie war. Irgendwann sagten sie schließlich, sie wollten mich sehen und drohten, die Polizei anzurufen.

Dann stellte sich heraus, dass mein Kiefer gebrochen war.

Anstatt meine Weisheitszähne aufzubrechen, hatte der Chirurg versucht, sie in einem Stück herauszunehmen, und beim ersten Zahn schnappte er meinen Unterkiefer. Es tauchte in den Muskeln im hinteren Teil meiner Wange auf und stieß auf zwei Nerven. (Trigeminus und Gesichtsbehandlung.) Er schloss es in Panik zu, ohne Einwilligung oder Röntgenaufnahme. Es stellt sich heraus, dass Sie eine Röntgenaufnahme machen, weil Sie sicherstellen müssen, dass der Knochen gesetzt ist. Mein Knochen war nicht gesetzt.

Im Laufe der nächsten zwei Wochen heilte der Knochen nicht, weil er nicht richtig eingestellt war. Stattdessen durchbohrte er langsam meinen Trigeminusnerv und zerstörte das Gefühl in der unteren rechten Gesichtshälfte. Ich sah aus wie ein Schlaganfallopfer, weil ich sehr wenig Kontrolle darüber hatte. (Es ist seitdem besser geworden und bewegt sich mehr oder weniger mit dem Rest meines Gesichts, aber ich habe dort nicht so viel Kontrolle wie ich sollte und manchmal beiße ich es und füge viel Schaden zu, da ich es nicht fühlen kann.) Dies war wahrscheinlich der größte Schmerz, den ich jemals in meinem ganzen Leben hatte; Ich nahm alle 2 Stunden flüssiges Vicodin (denken Sie daran, Kiefer geschlossen!), Konnte kaum schlafen und brauchte Hilfe bei Aufgaben wie Treppensteigen und Toilettengang wegen der Schmerzen und der Drogen. Es war die Hölle auf Erden.

Wir fanden schließlich einen Arzt, um das Problem zu beheben. er musste den Knochen zurücksetzen. Dies war ungefähr eine 6-stündige Operation und ein 2-tägiger Krankenhausaufenthalt. Der Knochen war so aus dem Gleichgewicht geraten, dass eine Platte und sieben Schrauben erforderlich waren, um ihn zu stabilisieren. Mein Kiefer wurde weitere 10 Wochen verdrahtet, während das heilte und natürlich der Nervenschaden dauerhaft ist. An der Operationsnarbe und dem einseitigen Lächeln kann man definitiv erkennen, welche Seite gesprengt wurde.

Der ursprüngliche Arzt, der es gebrochen hat, weigerte sich, die Verantwortung zuzugeben oder einen der Schäden zu zahlen (vermutlich wurde ihm von Anwälten für Fehlverhalten gesagt, er solle niemals zugeben, dass er es versaut hat), also habe ich dafür geklagt; In der Ablagerung sagte er, er habe den Zahn zerbrochen, was er natürlich nicht getan hatte. Ich hatte den Zahn, um zu beweisen, dass er gelogen hatte, woraufhin wir uns mit der Höhe des Schadens begnügten. Aber ungefähr 75% davon flossen in Dinge wie Anwaltskosten, so dass ich bei all dem immer noch im Rückstand war.

Aber ich habe eine böse Narbe an meinem Hals von der Operation und meinen anderen drei Weisheitszähnen (von denen zwei durchgeschnitten sind! Yay!), Also habe ich das für mich, was schön ist.

29. Meetings waren viel beängstigender als Operationen

Das medizinische Zeug wird wirklich zu einer Unschärfe. Komplikationen, schlechte Ergebnisse, verrückte Patienten ... Ich weiß nicht, aber nach ein paar Jahren werden sogar die schlechten Dinge einfach Teil der Routine. Aber es gab einen Moment, der mir vom Training noch immer in Erinnerung blieb…

Ich wurde zu einem Treffen mit dem Programmdirektor eingeladen, was nie gut ist, und ich war mir nicht ganz sicher, warum. Er macht ein kleines Gespräch und fragt dann nach einem der jüngeren Bewohner, die in meinem Dienst waren. Auf jeden Fall einer der schwächeren Bewohner, aber fleißig und sympathisch. Ich beginne über ihre Leistung und ihre Beziehung zu den anderen Bewohnern, ihre Stärken und Schwächen usw. zu sprechen.

Nach einer Minute wurde mir klar, dass er nicht nur nach ihr fragte, sondern Munition sammelte, um sie zu feuern, und ich war Teil des Exekutionskommandos. Ich machte in den Pausen eine Pause und versuchte, sie zu überreden, über ihre Arbeitsmoral und wie gut sie mit den Krankenschwestern und dem Team zurechtkam. Aber wir wussten beide, dass es ein abgeschlossenes Geschäft war, bevor ich mich setzte.

Ich weiß nicht, warum es mich so sehr gestört hat, verglichen mit Kindern, die zu Tode verbrannt sind und dergleichen. Aber diese plötzliche Erkenntnis, als ich dort saß, dass jemand, den ich persönlich mochte, der den größten Teil seines Erwachsenenlebens damit verbracht hatte, in der Grundschule, an der medizinischen Fakultät zu kämpfen, und das Labor, von dem ich vermute, dass es sechsstellige Schulden hatte, im Begriff war, seine Schulden zu bekommen Karriere zerstört hat mich einfach verblüfft.

Ich weiß nicht, ob sie eine unsichere Ärztin sein würde. Ich denke, die Tatsache, dass wir sie mochten, erlaubte ihr im Nachhinein, weiter zu rutschen, als sie sollte. Aber von all den schrecklichen Dingen, die in der Residenz passiert sind, denke ich am häufigsten darüber nach.